Ich freue mich heute sehr euch einen ganz besonderen Kollegen und Interview-Gast vorzustellen. Unser SEO Profi und Speaker Sven Deutschländer.

Sven gehört wahrscheinlich zu einem der Allerersten, der sich mit SEO in Deutschland befasst hat. Um genau zu sein im 2002, als Google in Deutschland noch unbekannt war. Heute ist Sven Geschäftsführer, Online Marketer, Speaker und SEO Profi und bietet mit seiner Agentur Seminare und Workshops zu allen Online Marketing- sowie Direktmarketing-Themen an.

Im Interview plaudert er nicht nur aus dem Nähkästchen, wie wichtig SEO früher und heute war/ist, sondern gibt auch wertvolle fachliche und menschliche Tipps, wie man erfolgreich ein Business aufbaut. Ich freue mich sehr darauf und heiße Sven ganz herzlich willkommen. Sei gespannt und lass dich inspirieren!

Hallo Sven, wenn ich sage, dass du ein alter SEO-Hase bist, untertreibe ich womöglich noch. Du hast deine SEO-Agentur vor knapp 20 Jahren gegründet, also warst du einer der Allerersten in diesem Bereich. Wie bist du auf diese Idee gekommen? Erzähle uns doch mal deine Geschichte. 

Hey Yun, vielen Dank für die Blumen! Ich habe meine kleine Agentur 2002 gegründet. Das ist schon über 18 Jahre her – wow. Damals war Google noch ein Geheimtipp. Deutsche nutzten Fireball, Yahoo und Lycos zur Websuche. Google hatte zu dieser Zeit noch nicht einmal einen deutschen Ableger.

Deswegen habe ich meine Agentur auch nicht als Online-Marketing-Agentur, sondern als Webagentur aus der Taufe gehoben. Die Erstellung von Websites war der Geschäftszweck. Erst als ich ab 2004 merkte, dass die von uns erstellten Websites gut bei Google & Co. rankten, war die spätere Geschäftsidee geboren.

Kaum 15 Jahre danach *lol* erstellen wir keine Webseiten mehr, wir haben uns auf deren Optimierung und die Vermarktung der mit ihnen verbundenen Produkte und Dienstleistungen spezialisiert. Aus einer One-Man-Show ist auf diesem Wege ein komplettes Team geworden – neben meinem Compagnon Harry Schäfer sind da zwischenzeitlich noch sieben weitere Mitstreiter in der dskom GmbH.

Das ist toll! Wie war es für dich am Anfang deiner Umpositionierung vom Webentwickler zum SEO? Hattest du Startschwierigkeiten und wie hast du dir das ganze Wissen angeeignet?

Um ehrlich zu sein – die Umpositionierung ergab sich einfach mit der Zeit. Sie war so nie strategisch geplant. Zu Beginn habe ich die Optimierung für Suchmaschinen nur als Add-on verkauft: Website + SEO + AdWords + E-Mail-Newsletter-Aufbau und -Versand – das war das Gesamtpaket, das ich meinen Kunden anbot. Dieser ganzheitliche Ansatz kam gut an.

All meine Online-Marketing-Dienste habe ich dann auch immer raumgreifender online präsentiert. Für mich war die Agentur-Website schon immer ein Akquise-Kanal. Mir war wichtig, das Leistungsportfolio komplett abzubilden und in seinen einzelnen Bestandteilen auffindbar zu machen. So wollte ich auch am eigenen Beispiel beweisen, dass Suchmaschinenoptimierung umsatz- und gewinnrelevant ist.

Als immer mehr Unternehmen ganz gezielt wegen der SEO-, SEA- und E-Mail-Marketing-Expertise auf mich – und später auch auf das Team – zukamen, war Spezialisierung vonnöten. Deshalb haben wir 2013 damit aufgehört, Websites zu entwickeln. Hierfür empfehlen wir seither sturmerprobte Profis – je nach Bedarf für kleine als auch große Projekte.

In den ersten Jahren entstand mein Fachwissen aus Trial & Error im Alltagsgeschäft. In den Folgejahren war es vor allem der Austausch mit Kollegen, zum Beispiel auf der ersten SEO Campixx 2009. Heutzutage helfen YouTube-Tutorials ebenso wie Fachbücher, tolle SEO-Blogs und Meetups rund um Online-Marketing-Themen.

Ja, wir kommen heutzutage so schnell und einfach an Informationen heran. Was für ein Privileg. 🙂 Nun bist du heute einer der bekanntesten Experten zum Thema SEO und Online-Marketing. Verrätst du uns, wie du das geschafft hast? Was ist dafür notwendig? 

Man muss es wollen! Du musst für “dein Thema brennen” … und Geduld mitbringen.

Ich sauge auch heute noch jede neue Information, jeden spannenden Blogbeitrag mit Bezug zu meinem Expertisefeld auf wie ein Schwamm. Ich versuche zu verstehen, was das Gelesene für mich, mein Geschäft und die Businesses unserer Agenturkunden bedeutet.

Ich gebe bereitwillig Auskunft, nicht nur – aber natürlich auch – gegen Geld 🙂 Ich drücke mich dabei verständlich aus. Ich rede kein Fachchinesisch, um zu beeindrucken – versuche stets, mein Gegenüber nicht zu unterschätzen (oder auch zu überschätzen). Ich höre zu – die individuelle Lösung für den Fragenden steht im Fokus, nicht mein “grenzenloses Wissen”.

Dieser faire Umgang bleibt beim Gegenüber hängen. Es spricht sich herum, dass da einer Ahnung hat, ohne abgehoben daherzukommen. Und – noch viel wichtiger – dass es wirkt, was besprochen und empfohlen, gegebenenfalls sogar gemeinsam umgesetzt wurde.

In vielen Fällen dauert der Aufbau einer solchen Expertise ein paar Jahre. Hält man durch und dreht nicht ab, dann dankt es einem das Schicksal mit wertvollen Kontakten, interessanten Beratungsaufträgen, tollen Auftritten bei Konferenzen und Meetups als Speaker oder Einladungen zu Podcasts und YouTube-Shows.

Wahre Worte! Das sind richtige Weisheiten Sven, die sich auf alle Lebensbereiche übertragen lassen: Leidenschaft, Geduld, Offenheit, Neugier, Bodenständigkeit, Servicebereitschaft, Qualität und aber auch Dankbarkeit. Wenn ich richtig heraus     höre und ich würde es auch selbst so interpretieren, ist die Essenz von all dem: authentisch und sich selbst sein und bleiben. So wirkst du definitiv auf mich. 🙂 

Lass uns jetzt über deine Agentur sprechen. Wie ist sie heute aufgestellt?

Unsere Agentur steht auf zwei großen Säulen. Online-Marketing-Services und Direktmarketing-Leistungen.

Im Online-Marketing-Segment ist der wohl sichtbarste Teil unseres Angebots das Seminar- und Workshop-Programm. 120-mal im Jahr gebe ich zu den gängigsten Online-Marketing-Themen Weiterbildungsformate – von SEO über Ads bis Social Media und Webanalyse. Das reicht vom 1:1-Coaching bis zum Inhouse-Workshop für ganze Marketingabteilungen. Wer längerfristig von uns begleitet werden möchte, dem steht mein Team zur Seite – erfahrene Suchmaschinenoptimierer, Google-Ads- und Social-Ads-Profis.

Unsere Direktmarketing-Services umfassen in allererster Linie das E-Mail-Marketing, klassische Letter-Services und Fax-Leistungen aller Art – vom Marketingfax bis zu Web2Fax- und E-Mail2Fax-Lösungen.

Wir betreiben aber auch einen B2B-Onlineshop. Auf xmaskom.de präsentieren wir Unternehmen recht ausgefallene Weihnachtsgeschenke-Ideen für deren Kunden und Geschäftspartner.

Klasse. Letzteres ist mir neu. Kannst du uns als alter SEO-Hase – bevor wir zu den letzten paar Fragen kommen – sagen, was die größten Unterschiede im SEO von früher und heute in deinen Augen sind?

Suchmaschinenoptimierung wurde anfangs nicht als Marketing-Disziplin verstanden. Viele SEOs sahen ihre Aufgabe vor allem darin, Google zu überlisten. So war Metadaten-Optimierung zwar schon wichtig, bestand aber vor allem aus Keywords-Stuffing. Das Linkbuilding war noch brutaler – es wurde einfach nur nach der Devise gehandelt: Viel hilft viel. Qualitative Kriterien spielten kaum eine Rolle.

Erst durch die Google-Algorithmus-Updates der Jahre 2012 und 2013 (Panda und Pinguin) kam ein Umdenken zustande. Seither ist Suchmaschinenoptimierung eine Teildisziplin des Online-Marketings und das Online-Marketing fest in die Marketingaktivitäten der Unternehmen eingebunden.

Wer klug agiert, verzahnt sein Online-Marketing ganz eng mit der PR, dem Offline-, Print- und Eventmarketing. So entsteht fürs Unternehmen ein ganzheitliches Omni-Channel-Marketing. 5 Euro ins Phrasenschwein *lol*.

Hahaha. Da stimme ich dir vollkommen zu! Ein Marketing-Mix ist heutzutage sehr wichtig. Auch Offline-Maßnahmen dürfen – trotz unserer digitalen Zeit – nicht unterschätzt werden. Welche Tipps kannst du unseren selbstständigen Kollegen darüber hinaus noch in Bezug auf SEO und Online Marketing mit auf dem Weg geben? Worauf sollten sie sich am besten fokussieren, wenn ihre Mittel begrenzt sind? 

Es braucht zuerst immer eine wirklich gute Website: My home is my Castle! Diese Website braucht eine selbsterklärende, “sprechende” Navigation. Jedes Produkt und jeder Service braucht innerhalb dieser Struktur eine eigene Seite. Jede dieser Seiten muss klar machen, warum sich ein Kunde genau für dieses Angebot entscheiden sollte – welches Problem wird mit dem Angebot gelöst … wie bringt dieses Angebot den Kunden im Leben einen Schritt weiter!

Ist bei der Erstellung der Website alles gut gelaufen, dann wird sie auf lange Sicht in Suchmaschinen gut platziert sein und für relevanten “organischen Traffic” sorgen. Das braucht aber Zeit – nicht Wochen, sondern eher Monate! So muss am Anfang der dringend benötigte Traffic eingekauft, das Angebot muss beworben werden. Und dafür braucht es Budget. Bezahlter Traffic ist sofort da – ohne Zeitversatz, wie wir ihn aus der SEO kennen. Aus dem bezahlten Traffic kommt deshalb zu Beginn das “Grundrauschen”, aus dem die nötigen Umsätze und Gewinne für die ersten Wochen und Monate entstehen.

Legt dabei nie “alle Eier in einen Korb”. Verlasst euch niemals nur auf einen Akquise-Kanal. SEO wird immer durch SEA-Maßnahmen flankiert, dieser Traffic wird begleitet durch Social-Media-Marketing, Social-Ads und den Aufbau eines strukturierten E-Mail-Marketings.

18 bis 24 Monate nach Start eines Projekts sollten mindestens 5, besser aber noch 7, 9 oder 11 verschiedene Quellen für den Traffic der Website verantwortlich sein. Wichtig ist es dabei, dass keine Quelle mehr als 50 Prozent zum Gesamttraffic beiträgt.

Vielen Dank Sven für diese wertvolle Tipps. 🙂 

Wie sieht es bei dir aus? All das hast du schon erlebt, optimiert und umgesetzt, sowohl für deine eigene Agentur als auch für deine Kunden. Welche neuen Ziele hast du dir für 2020 und darüber hinaus gesetzt?

Die Multimedialität von Website-Inhalten liegt mir in den nächsten 12 bis 24 Monaten sehr am Herzen. Es muss in der Breite verstanden werden, dass die Präsentation von Produkten, Dienstleistungen und ratgebenden Inhalten nicht mehr allein aus Text bestehen sollte.

Bildergalerien, inszenierte Produkt- und Service-Erläuterung in Bildern und Videos, Audio-Inhalte, ein YouTube-Kanal und das Experimentieren mit Live-Inhalten – damit sollte sich jeder Online-Marketer verstärkt beschäftigen.

Für große Teile der in den 2000ern geborenen Menschen sind Podcasts und Bewegtbild die meistgenutzten Content-Formate. Sie recherchieren häufiger bei YouTube als in der Google-Textsuche. In wenigen Jahren schon werden sie einen wesentlichen Teil der Zielgruppe vieler Unternehmen ausmachen. Nur wenn es den Unternehmen gelingt, diese Menschen dort zu erreichen, wo sie zur Informationsgewinnung unterwegs sind, werden sie diese als Kunden an sich binden können.

Absolut richtig! Ich sehe das genauso mit einer kleinen Ergänzung. Es hängt – zumindest noch in den nächsten Jahren – ganz stark davon ab, was für Inhalte man sucht. Für bestimmte Inhalte, wie Lifestyle, Entertainment, Fitness wird YouTube sicherlich beliebter sein. Für manche Themen wiederum ist YouTube derzeit einfach noch nicht so weit.

Aber da hat Google definitiv gute Arbeit geleistet und war sehr vorausschauend. Schließlich bleibt’s in der Familie, auch wenn Menschen in der Zukunft weniger in der klassischen Suchmaschine nach Informationen suchen sollten. 🙂

Jetzt gibt es noch den Moment eines persönlichen Statements. Was möchtest du den neuen oder angehenden selbstständigen Kollegen für ihr Business mit auf den Weg geben?

Der alte, weise Mann möchte an dieser Stelle gerne drei Dinge sagen. 🙂

Zum einen ist es wichtig, dass man an die eigene Idee glaubt. Doch hinterfrage regelmäßig, ob und wie dein Unternehmen mit seinen Produkten und Leistungen das Leben von Menschen besser machen kann. Zum anderen verbinde in deinem Leben als Business-Owner stets Leidenschaft mit Geduld, Offenheit mit Neugier und Qualität mit Bodenständigkeit. Und zum dritten: Sei dankbar, wenn dir Gutes widerfährt. Das Leben ist ein stetes Geben & Nehmen. Halte dies in Balance … und good luck!

Vielen lieben Dank, Sven, für das wunderbare Interview und die inspirierenden Schlussworte! Ich kann dies nur unterschreiben und es fühlt sich so schön an, solche tollen und vor allem herzlichen Worte von dir zu hören, und das aus der Online-Marketing-Welt, wo sonst nur Zahlen & Fakten zählen und solche Aspekte wie Dankbarkeit und Co. eher in den Hintergrund rücken. Vielen lieben Dank auch dafür!

Es steht außer Frage, dass du damit nicht nur viele Menschen inspirieren wirst, sondern vielen auch einen wirklich guten Grundfahrplan in Bezug auf Online-Marketing und SEO damit zur Verfügung stellst.

Wer sich gerne in Bezug auf Online-Marketing und Direktmarketing von meinem lieben Kollegen Sven Deutschländer beraten oder schulen lassen möchte, kann sich gerne mal auf seiner Webseite informieren!